Samstag, 23. April 2011

Öffentlicher Fahndungsaufruf

In der letzten Woche kontaktierte mich eine Person, die sich Klaus Weller nannte und Rechtsanwalt sein soll.

Er fragte mich, ob ich einen gewissen Andreas Sterntal kennen würde, der sich verklagenswürdiger Art und Weise über ihn und seine Arbeitsweise auslassen würde.

Ich wurde natürlich neugierig, denn es es fiel das Stichwort "Abzocker" und jener Andreas Sterntal soll sich mit Insiderwissen über die pösen Abzocker in die Öffentlichkeit gedrängt haben.

In einer Art Besinnungsaufsatz für Achtklässler ( " Mein schönstes Abzockererlebnis")   soll sich dieser Andreas Sterntal , wahrscheinlich mit einer anderen Person zusammen, in Form eines Druckwerks seinen Frust von der Seele geschrieben haben, was die Personen, die in dem Buch identifizierbar vorkommen, doch recht stört, weil kaum etwas des geschilderten Hintergrunds der Wahrheit entspricht.

Na, da schauen wir doch mal, was ein paar Recherchen im Verlag, bei ehemaligen Mitstreitern und Weggefährten so alles ans Tageslicht bringt.

Informationen werden natürlich gerne entgegen genommen.

Update

Nachdem sich ein ehemaliger investigativer Journalistenverschnitt mit einer von ihm sonst nicht bekannten Eile mit meiner öffentlichen Nachfrage auseinandergesetzt hat, erhielt ich viele interessante Hinweise auf die Identität dieses "Andreas Sterntal".

Man fragt sich nämlich - zu Recht-, warum dieses Druckwerk unter einem anderen (falschen) Namen veröffentlicht wurde. Man kann bei Wikipedia nachlesen, wer und warum in Vergangenheit und Gegenwart ein solches Pseudonym benutzte.

In der Rückschauf verdichtet sich bei der Eindruck, dass der Verfasser gute Gründe hat, sein "wahres Ich" zu verbergen und sein "alter Ego" vorzuschieben. Ein Enthüllungsroman ist dieses Werk wahrlich nicht, da fast alles bereits hundertfach von ernstzunehmen Schreibern im Internet durchgekaut und dargestellt worden ist. Erst nach den vielen, vielen veröffentlichten Fakten im Internet erschien das Druckwerk und.......... ergab nichts Neues. Der Jurist Goethe brachte es auf den Punkt :
Getretener Quark wird breit - nicht stark.

Dazu anderer Stelle mehr. Die Öffentlichkeit sollte aber wissen, warum sich der Schreiber dieses Druckwerks verbergen will oder muss.

War sein Name "Pidder" ???? Oder "MaxderMiese" ?




Kommentare:

  1. Als „Andreas Sterntal“ einmal auf einem Blog als Kommentator auftrat, stellte sich mir sofort die Frage „Warum provoziert er jetzt schon wieder mit diesem Account?“ –

    Nun, ja, er hat den Stern seines Pseudonyms wenigstens ins (dunkle) Tal befördert, der des Provozierten verbreitete einst wenigstens Licht ... ;-)

    Einen Rechtsanwalt K.W. gibt es tatsächlich und er führt vor seinem Namen sogar die zwei Buchstaben, um die es bei einer anderen Person reichlich Diskussionsstoff gab, der letztlich sogar zu einem politischen Rücktritt führte.

    Durch den heutigen Blogbeitrag neugierig geworden, suchte ich mir eine Leseprobe dieses „AntiAbzock-Werkes“ und siehe da – alles gewollt erkennbare „alte Bekannte“.

    Selbst der Schreibstil und die gewählten Formulierungen erinnern an (einen) alte(n) Bekannte(n), nur waren die Blogbeiträge, die so gar nichts mit Satire zu tun hatten, im Kleinkinderstil geschrieben.
    Es gibt immerhin schon eine Steigerung auf Achtklässler-Niveau. :-)

    Einem Sachverständigen für Wort und Schrift dürfte es nicht schwerfallen, die Zusammenhänge aufzuzeigen, „Leseproben“ aus dem Schmähblog gibt es noch reichlich.

    Die Beweggründe des Verlages, ein solches Manuskript anzunehmen und als „Roman“ herauszugeben, erschließen sich mir allerdings auch nicht - wie sieht es da eigentlich mit der Haftung aus?

    AntwortenLöschen
  2. Ich verbitte mir solche Kommentare. Ich bin ein ernsthafter Autor. Herr Neuber sie sind ein Schmierfink.

    AntwortenLöschen
  3. Auch du dickes Ei !!! – Ostern ist wirklich ein Fest der Überraschungen...
    Der Pidder als Buchautor!

    Es gab Zeiten, da warst Du geradezu auf Deine Anonymität erpicht und jetzt setzt Du Dich selbst auf den Präsentierteller.

    http://andreas-sterntal.blogspot.com/

    Dein „Werk“ kenne ich nicht, habe aber eine gewisse Ahnung, was es beinhaltet, nachdem ich die veröffentlichte Leseprobe kenne.

    Erinnert mich doch sehr an die „Geschichtchen“ auf „affzockt“ und bei der AAZ - mein Fall ist es nicht, andere mögen es anders sehen.

    Wenn sich allerdings Personen erkennen (und das ist sicher so gewollt), die nicht erfreut über ihre Darstellung in diesem (Mach)Werk sind und sich rechtlich zur Wehr setzen, hast Du sicherlich mehr als nur Behauptungen parat, die Dir ein Gericht dann auch als wahr abnimmt.

    AntwortenLöschen
  4. Herr Neuber,
    sie sind mehr wie ein Schmierfink!
    Ein Achtklässler!

    AntwortenLöschen
  5. Aber @ Kira, da haben Sie sicherlich etwas falsch verstanden.

    Der Herr Neuber hat diesen "Roman" nicht geschrieben.

    Der Schmierfink war doch ein anderer! ;-)

    AntwortenLöschen
  6. Des Herforders Beißerchen als Buchauthor erwischt? Wie nett! Ist der richtige Name denn so negativ vorbelastet, oder wird man von Gläubigern gejagt?

    AntwortenLöschen
  7. Nur aus Neugier, was hat es mit affzockt und AAZ auf sich?

    AntwortenLöschen
  8. Hallo Herr Neuber,

    mir ist Ihr öffentlicher Fahndungsaufruf zugegangen und nachdem ich mich den polizeilichen Ermittlern offenbart habe - ehrlich gesagt, haben die sich gebogen vor Lachen - melde ich mich doch mal persönlich bei Ihnen.

    Also Huhu, hier bin ich und was kann ich für Sie tun?

    Mit freundlichen Grüßen

    Andreas Sterntal

    AntwortenLöschen
  9. Na, Herr Neuber, keine Antwort ist auch eine Antwort, oder wie soll ich es werten, dass Sie erst ein Riesenfass aufmachen bzw. aufmachen lassen, das komplett auf Fälschungen aufgebaut ist, um dann Ihren "öffentlichen Fahndungsaufruf" nicht weiter zu verfolgen?

    Ihr bei der Versetzung stark gefährdeter Achtklässler

    Andreas Sterntal

    AntwortenLöschen
  10. Ach, Herr "Sterntal", Sie wissen doch noch gar nicht, wie es ist, wenn ich ein "Fass" aufmache. Da meine Bitte um Mitwirkung an der Enthüllung Ihres Alias so erfolgreich war, werden Sie die Reaktion schon bemerken.

    Stay tuned.

    AntwortenLöschen
  11. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  12. Oje, jetzt werden sie wohl schon etwas unruhig, der Herr „Schriftsteller“ und sein Sponsor.

    Der eine versucht mit schlotternder Hose (oder ist es nur der hinein gefurzte Kies, der sie so voll erscheinen lässt?) durch kleine provokative Äußerungen etwas in Erfahrung zu bringen.
    Und der andere bedient sich mangels eigener Einfälle schon in der Überschrift seiner Geisteszuckung eines geklauten Zitates.

    Bislang habe ich immer noch an dem nachgesagten fortgeschrittenen Hirnschwund dieses geexten Abzockers gezweifelt.
    Mit seinem Blogbeitrag vom 6.Mai und insbesondere den darin verwendeten Ausdrücken, hat er nun auch mich vollständig überzeugt.

    Ach ja, Herr Frickemeier, Marktschreier haben wenigstens etwas zu bieten, verbrennen sich bei der Schreierei nicht das Maul und die Knete stimmt anschließend auch! - Sie verdienen nämlich ihren Lebensunterhalt mit Arbeit, falls Ihnen noch erinnerlich ist, worum es sich dabei handelt.

    AntwortenLöschen
  13. Na na na, Herr Neuber,

    Sie scheinen die Beiträte hier sehr selektiv freizugeben. Gefällt Ihnen wohl nicht, in der Öffentlichkeit darauf hingewiesen zu werden, dass die Identität gewisser Blogs gefälscht ist, oder?

    Mit freundlichem Gruß

    Andreas Sterntal

    P.S. BTW hat sich denn irgendein Staatsanwalt inzwischen bemüßigt gefühlt, Ihrem öffentlichen Fahndungsaufruf Folge zu leisten?

    AntwortenLöschen
  14. Es haben sich neue Erkenntnisse aufgetan, die ich sicherlich veröffentlichen werde. Herr Sterntal, der im wirklichen Leben ja geschworen hat "furchtlos und treu" zu sein, hat seit seinem Münchner Studium eine bewegte Zeit hinter sich !

    AntwortenLöschen