Dienstag, 22. Juni 2010

Wer oder was ist eigentlich "OSTARA" ????

Vermeintlich ist OSTARA die Frühlingsgöttin . Man kennt den Begriff auch von einer Zeitschrift, die einen Herrn Hitler zu seinen Rassentheorien inspirierte.

Heutzutage benutzt eine englische Firma diesen Namen, um finanziell in Bedrängnis geratenen Menschen zu einem Auto zu verhelfen. Klick

Kredite ohne SCHUFA, Telefon ohne SCHUFA und jetzt Autos ohne SCHUFA. Immer wieder finden sich solche Angebote, die vermeintlich völlig selbstlos und hilfsbereit sind. Immer wieder ist dann festzustellen, dass man die Interessierten völlig auspresst und nach einer hohen Vorleistung (Prüfungsgebühr oder Vorab-Provision) den Kreditwunsch oder den Autowunsch einfach ablehnt. Geld futsch und Auto futsch.

Darüber berichten die Verbraucherschützer natürlich nicht.

Dabei würde es sich lohnen, einmal nach zu forschen, welcher "Menschenfreund" hinter solchen Aussagen steckt:

"Warum unser Web-Auftritt unter einer britischen Ltd. präsentiert wird: Da sich unser Angebot an Bewerber mit einem schwierigem Umfeld richtet, deren Anträge im Einzelfall auch abgelehnt werden können, bitten wir um Ihr Verständnis, dass der telefonische Erstkontakt von uns ausgelöst wird. Bis zu diesem Zeitpunkt ziehen wir es vor, im Internet anonym zu bleiben. "

Da würde man dann Hinweise finden, dass die Wege nicht nach Rom sondern nach Dresden führen und wer alles den gleichen Server benutzt.

Oh, diese Heuchler !

Wichtige Ergänzung

Mir wurde ein Foto aus Dresden zugeschickt. Es soll sich um den Briefkasten des Hauses Behrischstrasse 9 handeln.

Und welche Namen sind dort erkennbar ?

Ostara UK Ltd / POSS UG / und ein weiter Name

Jetzt muss ich doch mal schauen, wie und ob diese drei Namen zusammenhängen. Der Vermieter wird mir sicher mehr sagen können. Oder besser die Nachbarn ?

Wie mir Herr Peter S. gerade mitgeteilt hat, zeigt das Bild den Briefkasten in seinem Zustand vor etwa neun Monaten.
Zu dieser Zeit habe er "nur" Post für die OSTARA Ltd entgegengenommen und weitergeleitet
.

Kommentare:

  1. Gab es hier nicht schon mal einen Eintrag zu OSTARA? Und jetzt rollt doch wieder das runde Leder...

    http://rotglut-info.blogspot.com/2009/09/fuball-und-das-internet.html#comments

    Wenn doch nun aber seine Alibi-Seiten "tiere.spass-und-hobby" und "mitfahrer.spass-und.hobby" so gar nichts einbringen in einer Gesellschaft, in der nur noch "kostenlos" und "umsonst" gefragt ist. Und selbst mit einer Pornoseite nichts zu "verdienen" ist, weil auf einmal der Jugendschutz etwas dagegen hat, muss man es halt mal so probieren.

    Es werden sich immer wieder Leute finden, die in ihrer finanziellen Not und aus Unkenntnis bzw. aus reiner Bequemlichkeit, sich vorher zu informieren, auf solche "selbstlosen" Zeitgenossen reinfallen.

    "Bis zu diesem Zeitpunkt ziehen wir es vor, im Internet anonym zu bleiben."

    Warum nur? Seriöse Geschäfte bedürfen nicht der Anonymität, um glaubwürdig zu sein.
    Und selbsternannte Verbraucherschützer, denen es wirklich um Schutz und Aufklärung unwissender Verbraucher geht, können auch legal auftreten.

    Aber wie jaulte dieser "glückliche" affgezockte AntiFreiherr noch vor einem Jahr:

    "Um Gottes Willen, Nein und nochmals Nein! Konversation mit ihm führt zu gar nichts! .... Ich muss Dich noch mal darum bitten, ihm keine Kontaktdaten weiterzugeben."

    Ob die übrigen Servernutzer wissen, welche Seiten noch von diesem Heuchler aus der Behrischstr. in Dresden betrieben werden?
    Oder existiert dort gar ein neues "Abzockkreiselchen", das nebenbei noch eine "satirische" Anti-(Abzock)Anwalt-Zentrale betreibt?

    AntwortenLöschen
  2. Uuuiii, Herr Neuber, da haben Sie ja Welterschütterndes aufgedeckt, alle Achtung!

    Wer was ist, und wer wer ist, Respekt!

    Da muß jetzt jemand gewaltig zittern, oder?

    AntwortenLöschen
  3. "Da muß jetzt jemand gewaltig zittern, oder?"

    Zittern ist manchmal ganz gut. Da besteht Hoffnung, dass der Kies der Erkenntnis anfängt zu rieseln und das Gehirn frei wird, mal drüber nachzudenken, was man da eigentlich zu welchem Zweck tut.

    Ein anderer schon fast als hoffnungslos aufgegebener Fall demonstriert gerade, dass es auch anders geht, wenn Fehlverhalten etwas mit Nachdruck korrigiert wird.

    Aber muss man es immer erst so weit kommen lassen?

    Leute die auf die Seite "auto-ohne-schufa.info" reingefallen sind, werden sich hoffentlich nicht erst von selbsternannten und heuchlerischen Verbraucherschützern beraten lassen, sondern gleich zum Anwalt gehen – eine ladungsfähige Adresse liegt für diesen Fall wohl vor! :-D

    AntwortenLöschen
  4. Wenn man sich den letzen Beitrag auf dem Schmähblock AAZ ansieht, fällt mir nur ein Sprichwort ein:

    "Getroffene Hunde bellen!"

    Offensichtlich wurde hier ein Volltreffer gelandet, denn lauter kann das Gekläffe doch gar nicht sein. :-D

    AntwortenLöschen
  5. Ganz spaasig wird es natürlich, wenn die im Impressum angegebene Firmierung tatsöchlich so stimmen sollte! Und der Wunsch nach möglichst langer Anonymität wird absolut klar:

    Laut UK Companies House ist die Firma mit der Reg No. 06375781, OSTARA UK LTD, nämlich aufgelöst (dissolved).

    Da sollte sich dann aber auch mal ein Finanzamt für interessieren, wenn eine aufgelöste UK-Klitsche immer noch eine (Briefkasten)Betriebsstätte im Freistaat Sachsen unterhält. Also eine unselbständige Zweigstelle kann das dann nicht mehr sein.

    PATSCH, da ist es wieder: Das allseits übliche Fettnäpfchen, in das solche kleinen windigen Schmierenkomödianten doch immer wieder zu gerne reintappen. Sehr zur Freude der STEUFA.

    AntwortenLöschen
  6. Da wird ein gewisser Unternehmensverbund in Dresden über die Geschäftspraktiken des "Auto-ohne-(Schufa)Schauf-Herrn" so gar nicht erfreut sein.

    Denn wenn das zuständige Finanzamt Dresden II erst einmal anfängt zu stochern ... steht sicher auch die Frage im Raum, was eigentlich dieses unseriöse Unternehmen (über "pruv.net") mit diesem Unternehmensverbund in der Breitscheidstraße zu tun hat?
    Ob das dem Geschäftsführer O.H. gefallen wird?

    AntwortenLöschen
  7. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen
  8. "Zu dieser Zeit habe er "nur" Post für die OSTARA Ltd entgegengenommen und weitergeleitet."

    Dieser Herr unterhielt wohl einen "Stillen Briefkasten" ?

    Solche Kommunikationswege nutzen doch aber eher Leute, die in Anbetracht nicht ganz legaler Geschäfte unbekannt bleiben und trotzdem mit anderen kommunizieren wollen.
    Diese Art der Kommunikation sollte allerdings durch das Internet und die Möglichkeit von Mails weitgehend der Vergangenheit angehören.

    Oder wurden gar Materialien weitergeleitet, die nicht über das Netz zugestellt werden können ?!
    Fragen über Fragen...

    AntwortenLöschen
  9. "Wie mir Herr Schauf gerade mitgeteilt hat, zeigt das Bild den Briefkasten in seinem Zustand vor etwa neun Monaten.
    Zu dieser Zeit habe er "nur" Post für die OSTARA Ltd entgegengenommen und weitergeleitet."

    Das ist ja eine sehr interessante Konstellation...

    Dann hat er mir vor einem reichlichen Jahr wohl auch "nur" die Mails von dieser OSTARA Ltd. weitergeleitet?

    Sachen gibt es, über die man sich nur noch wundern kann – aber bekanntlich haben ja Lügen kurze Beine! :-D

    AntwortenLöschen
  10. Na na na, Herr Neuber,

    Inhalt der Abmahnung war ja nur Ihnen bekannt. Wie können "Ein Wissender" und die "Lore" darüber informiert sein? Und "Lore" will mit mir gesprochen haben? Na, war da vielleicht der Wunsch der Vater des Gedankens?

    Jedenfalls haben Sie damit deutlich verfifiziert, auch wirkllich der Autor aller Kommentare unter sämtlichen hier postenden Nicks zu sein.

    AntwortenLöschen