Freitag, 4. Dezember 2009

Mein Kramen in der Rundablage

brachte dann doch das erstaunliche Dokument zum Vorschein.

Was schreibt der Petent da :"  Mein Antrag war substituiert und begründet." Hmmm, was meint er damit bloß ?
Ich habe dann bei Wikipedia mal nachgeschaut und BINGO, das war eine Freud'sche Fehlleistung. Der Petent nimmt wohl Ersatzstoffe, wenn er denkt, dass er Anträge substantiiert begründet.

Schön auch der Schlusssatz des Petenten:
Was macht Ihr da eigentlich? Den Rechtsstaat zum Treppenwitz erklären?

Nachdem ich die Definition von Treppenwitz nachgelesen habe, habe ich das Schriftstück wieder dahin gelegt, wo es hingehört.

Kommentare:

  1. Fastix schrieb im Blog des Herrn Frickemeier unter dem Titel
    "Interview abgesagt.Rotglut.org....." am 4.12.2009 um 13 Uhr 11.

    . hat gesagt…
    Andreas Neuber schrieb:
    "Der Termin vom 24.11.09 ist auf den 5.1.10 "verschoben" worden."

    "Ablenkungsmanöver. Der weitaus wichtigere Termin ist vom 24.11.09 auf den 19.01.10 verschoben worden."

    Was ist nun richtig?

    Des weiteren schrieb Fastix ebendort,

    "Ein weniger wichtiger Termin findet am 09.01.2010 statt: Das LG Krefeld darf nach OLG Düsseldorf feststellen,...."

    In seinem eigenen Blog veröffentlichte Fastix am 27.11.09. unter dem Titel

    "Marco Born+Andreas Neuber / Jörg Reinholz"

    ein Dokument in welchem ein Termin für den 7.1.2010 in einer Sache Born/Reinholz bestimmt wird.

    Was stimmt nun,und was nicht?

    AntwortenLöschen
  2. Substituieren = ersetzen, was doch nichts anderes bedeutet, als etwas Neues an die Stelle des Alten setzen.
    Daraus folgt:

    "mein Antrag auf Prozesskostenhilfe war ersetzt" (und der ersetzte Antrag dann auch noch begründet? - Aha!)

    Aber wodurch kann man denn einen Antrag ersetzen? – Mir fällt da nur der "Nicht-Antrag" ein.

    Welcher Richter käme sich wohl nicht "vera....t" vor, wenn er einen nicht gestellten Antrag auch noch bewilligen soll.

    Da wollte wohl der Antragsteller "den Rechtsstaat zum Treppenwitz erklären".

    AntwortenLöschen
  3. Naja, ich meine, daß der gute Mann ein wenig "durch den Wind" ist, sieht man auch ganz deutlich an der Frisur, die er auf Ablichtungen zur Schau stellt. Vielleicht ist aber die Haarpracht inzwischen substituiert!?

    AntwortenLöschen
  4. Unter dem Schlagwort:
    "Personen- und Bankdaten tausender offen im Netz", möchte Fastix unbedarften Usern Angst einzuflößen die völlig unbegründet ist, denn:

    Name, Vorname, Adresse, Telefonnummern, Bank, Bankleitzahl Kontonummer, E-Mailadresse, cet.
    stehen auf jedem ordentlichen Geschäftsbrief und sind somit kein Geheimnis.

    In diesem Zusammenhang bietet Fastix eine kostenpflichtige Dienstleistung an, in welcher er verspricht, aufzuspüren ob solche Daten irgendwo gespeichert sind.

    Natürlich sind sie das! Davor gibt es keinen Schutz!

    Ich würde dies als eine typische kostenpflichtige Nutzlosdienstleistung bezeichnen, gegen welche er früher zu schützen versprach.Ich gehe davon aus, dass mit dieser Methode nur Dienstleistungsaufträge generiert werden sollen.
    Außerdem was geschieht mit den Daten, die in diesem Zusammenhang eingegeben werden?

    Im Internet und auch im wirklichen Leben kann man sich vor unseriösen Dientleistern nur schützen, wenn man seine Rechte kennt und mit der nötigen Aufmeksamkeit durch beide "surft"!

    AntwortenLöschen
  5. Und wie in der "Abzockbranche" üblich, werden die Kosten sorgsam in einem Fließtext versteckt:

    "...Gegen einen geringfügigen(!) Kostenersatz kann ich sehr genau nachschauen, was in der Datenbank über Sie steht - inklusive der vom Schädiger bei der Anmeldung in dem Forum verwendeten Mailadresse und (soweit vorhanden) der von ihm verwendeten IP-Adresse. Ich denke gegenwärtig an 1 € (inkl. 19% Ust) je zu überprüfendes "Merkmal", mindestens jedoch 5 € je Auftrag..."

    Ein Nutzloser mehr im virtuellen Raum – gemäß dem Motto:
    "Was ein Präsident vormacht, kann ich schon lange..."

    Der selbsternannte Verbraucherschutz lässt grüßen!

    AntwortenLöschen
  6. Vorsicht! Ich glaube es kommt ein Vogel geflogen, vielleicht als Subtitution für die Sekundanten!?

    AntwortenLöschen
  7. Da habe ich doch einen netten Ausspruch des "weinroten Bloggers" gefunden:

    "Andreas Neuber und Freunde keifen? Klasse! Ich habe alles richtig gemacht."

    Das lässt doch eigentlich nur einen Umkehrschluss zu:
    Gemessen an dem Gekeife, dem sich der Inhaber dieses Blogs hier schon seit Wochen und Monaten auf verschiedenen Blogs und in Foren ausgesetzt sieht, kann man ihm nur herzlich gratulieren.

    Bisher alles richtig gemacht, Herr Rechtsanwalt Andreas Neuber. Klasse! Bitte weiter so. :-D

    AntwortenLöschen